Lieber Leser,

heute möchte ich dir ein Zeugnis aus meinem Leben erzählen:

Und der Friede des Christus regiere in euren Herzen, zu dem ihr auch berufen worden seid in einem Leib; und seid dankbar.

Kolosser 3:15 /Elberfelder

Vor ungefähr zwei Jahren ist mir etwas Schlimmes passiert. Mein Portmonee wurde mir während einer U-Bahn-Fahrt aus dem Rucksack gestohlen, ohne dass ich es merkte. Da ich meinen Geldbeutel lange nicht verwendet habe, fiel mir der Verlust auch sehr lange nicht auf. Plötzlich stellte ich eine Unregelmäßigkeit beim Onlinebanking fest und das war erst der Moment wo mir auffiel, dass mein Geldbeutel samt Geldkarten und Personalausweis verschwunden waren. Leider zu spät.

Eine mir unbekannte Person ist mit meinen Karten und Daten auf Einkaufstour gegangen und hat online sowie offline sehr, sehr viele Handy-Verträge abgeschlossen und sich zu den Verträgen Luxus-Smartphones bestellt. Der entstandene Schaden wird sich wahrscheinlich im fünfstelligen Bereich bewegen.

Als mir klar wurde, was passiert ist, hat mich dies alles sehr unter Stress gesetzt und fertig gemacht. Natürlich habe ich alle Karten sperren lassen und bin zur Polizei gegangen.

Aber außer einer stressigen Zeit und der Rennerei zum Amt und zu den Banken habe ich, Gott sei Dank, trotzdem keinen größeren finanziellen Schaden davontragen müssen.

Nun ist mir letzte Woche Donnerstag wieder etwas in dieser Art passiert. Als ich wieder einmal mit der U-Bahn unterwegs zur Gemeinde war und am Hauptbahnhof ausstieg, fiel mir auf, dass mein Kartenetui verschwunden ist. Enthalten waren mein Personalausweis, eine Kreditkarte, und mehrere Bankkarten.

Als ich realisierte was wieder passiert ist, öffnete sich erstmal unter mir der Boden und wollte mich verschlingen. Gefühle von Angst und großem Stress wollten wieder in mir hochbrodeln. Aber diesmal entschied ich mich, dass es anders laufen wird.

Im Gebet segnete ich den Finder, selbst wenn er ein Dieb ist und bat den Vater, dass Er ihn mit Seiner Güte und Liebe überschütten möge. Danach dankte ich dem Vater, dass mir wirklich alle Dinge zum Besten dienen werden und bat Ihn um seinen Frieden und empfing diesen im Glauben.

Mit diesem Frieden ging ich dann zur Polizei und erledigte alles andere Wichtige, was bei solch einem Verlust notwendig ist. Und der Frieden Gottes war die gesamte Zeit in meinem Herzen, so dass mein Stresspegel wieder auf Null sinken konnte.

Auch am Tag darauf gab es keine positiven Rückmeldungen der Verkehrsbetriebe und man konnte fast schon erwarten, dass das Etui in die falschen Hände geraten war. Das wäre natürlich auch nicht verwunderlich, da Taschendiebstahlsdelikte in der U-Bahn nichts neues sind und man überall an den Bahnsteigen davor gewarnt wird.

Am Freitag, der Tag nach meinem Verlust, hatten wir in unserer Gemeinde die „Worshipnight“, auf die ich mich schon die gesamten letzten Wochen sehr gefreut habe. Mein Herz war vollkommen durchdrungen mit dem Frieden Gottes und so gab es keinerlei Barriere, die mich daran hindern konnte Gott in der Anbetung zu begegnen. So durfte ich, während dieser Zeit, für mich auch einen Durchbruch erleben, den ich mit Unfrieden und Stress im Herzen nie erlebt hätte!

Halleluja! Danke Jesus!

Am nächsten Tag, einem Samstag, hatte ich eine Karte von der DSW21 im Briefkasten. Es wurde eine Fundsache für mich abgegeben. Da dachte ich mir nur: „Wow! Und wenn jetzt mein komplettes Etui mit Inhalt abgegeben wurde, dann ist das ein kleines Wunder!“

So fuhr ich sofort am Montag zum Betriebshof und tatsächlich: Mein Etui mit all seinem Inhalt wurde für mich abgegeben!

Die Dame von den Dortmunder Stadtwerken sagte mir, dass der Fahrer der U-Bahn das Etui gefunden hatte. Unfassbar! Das Etui lag in der U-Bahn auf dem Sitz und niemand hat es aufgehoben, bis der Fahrer es fand! Ist das nicht großartig?

Ich bin total begeistert und dankbar, dass Gott der Vater mir über den Frieden hinaus dieses Geschenk gemacht hat und ich erleben durfte, wie er sich um meine Angelegenheiten kümmert, auf die ich im Nachhinein keinen Einfluss mehr haben konnte.

Danke Jesus! Danke Papa, dass du gut bist! Halleluja!

Bis bald und sei gesegnet
Dein Matthias

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.