WIR GLAUBEN

6. Sühneopfer

Wir glauben an das stellvertretende Opfer des menschgewordenen Gottessohnes, indem er sein Blut am Kreuz für die Sünde der Welt ausgießen ließ, als einzige und allgenügsame Grundlage der Erlösung von der Schuld und Macht der Sünde und ihren Folgen.

Bibelstellen: Apg 4,12; Röm 4,1-9; 5,1-11; Eph 1,3-15; Hebr 10,10-14

7. Errettung

Wir glauben, wenn ein Mensch von Herzen seine Sünde bereut, sich von seiner Sünde abwendet und glaubt und bekennt, daß Jesus für ihn gekreuzigt, begraben und von Gott von den Toten auferweckt worden ist, und Jesus Christus vertraut, ihm zu vergeben und von der Sünde zu befreien, daß er errettet werden wird. Er geht sofort vom Tod zum Leben, aus dem Reich der Finsternis in das Reich des Vaters und das Reich des Lichtes. Durch seine Identifikation mit dem Tod Jesu, wird er von Gott bezüglich der Sünde für tot gerechnet und durch die Identifikation mit der Auferstehung Jesu lebendig gemacht. Er bekommt sofort einen neuen, menschlichen, zum ewigen Leben bestimmten Geist, welcher aber nur durch die Kraft des innewohnenden Geistes Gottes lebt. Der Sünder ist als neue Schöpfung wiedergeboren, geschaffen, um mit dem allmächtigen Gott zu leben, Ihn zu lieben und zu verherrlichen. Er ist gerechtfertigt von der Sünde, angenommen von dem Vater, genau wie Jesus Christus angenommen worden ist, und so von Gott geliebt, genau so, wie Jesus geliebt wird. Mit Christus eins geworden, ist er jetzt Miterbe Jesu Christi, als rechtmäßiges Kind Gottes.

Bibelstellen: Apg 3,19f; Röm 4,1-5; 5,1; 10,9f; Eph 2,8-10

8. Heiliger Geist

Wir glauben an den Heiligen Geist, der Herr ist und lebendig macht. Er geht aus dem Vater und dem Sohn hervor und wird mit dem Vater und dem Sohn angebetet und verherrlicht. Er ist eine liebevolle Person, dessen Aufgabe es ist, die Welt von Sünde, Gerechtigkeit, und Gericht zu überführen, die Wiedergeburt des Gläubigen zu bewirken, und in uns zu wohnen. Er steht uns in Liebe und Treue in allen Angelegenheiten des Lebens bei. Er hat die Aufgabe, uns zu versiegeln, uns zu erfüllen, uns in alle Wahrheit zu führen, uns in das Bild Jesu zu verwandeln, und uns nach seinem Willen, Kraft und Gaben zu verleihen, so daß wir den Menschen dienen können, wie es Christus getan hat.

Bibelstellen: Joh 14,15-18.23-26; 15,26; 16,7-15; 3,1-8; Tit 3,4-7; Röm 8,26; Matth  10,19f; 2.Kor 1,21f; 3,17f; 1.Kor 12,11; Apg 1,8; Eph 1,13f; Röm  5,5

9. Geisttaufe

Wir glauben, daß die Erfüllung mit der Kraft des Heiligen Geist eine zweite und unterschiedliche Erfahrung ist, die man nach der Wiedergeburt und Errettung machen sollte. Obwohl in dem Augenblick der Wiedergeburt der Gläubige den innewohnenden Heiligen Geist empfängt, hält Gott noch das Erlebnis der Erfüllung mit dem heiligen Geist bereit, wie es von Johannes dem Täufer und Jesus selbst verheißen wurde. Obwohl die Erfüllung des Geistes ein wiederkehrendes Erlebnis sein sollte, ist die Geistestaufe einmalig und ist in der Tat die erste Erfüllung mit dem Heiligen Geist. Dies ist eine Erfahrung, die von den ersten Jüngern Jesu gemacht wurde und auch von vielen Jüngern des Herrn Jesus Christus in unserer Zeit gemacht wird. Üblicherweise wird mit der Taufe des Heiligen Geistes oder kurz danach die Gabe verliehen, in anderen Sprachen zu reden. Diese Gabe ist für alle Gläubigen vorgesehen. Durch die Geistestaufe erhalten wir die Möglichkeit, Geistesgaben auszuüben. Durch die Geistestaufe und die sich daraus ergebende Erfüllung mit dem Heiligen Geist und seinen Gaben, befinden wir uns in der Lage, das Evangelium des Reiches Gottes kräftig und wirkungsvoll der Welt zu verkündigen.

Bibelstellen: Joh 14,17; Matth 3,11; Apg 1,5.8; 2,1-4; 19,1-6; Luk 11,13

10. Geistesgaben

Wir glauben, daß die Gaben des Heiligen Geistes, wie sie in der Bibel beschrieben sind, in den heutigen Gemeinden, die sich an den Herrn Jesus Christus ausliefern, wirksam werden.

Bibelstellen: Röm 12,6-8; 1.Kor 12,1-12; 1.Petr 4,9-11

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.